Kealive Ultraschall-Reinigungsgerät

Reinigen mit Ultraschall

Bisher kannte ich Ultraschallreinigung nur vom Optiker und vom Juwelier und ich war immer der Meinung, dass solche Reinigungsgeräte sicher extrem teuer sind. Jetzt durfte ich ein solches Gerät einmal selbst testen und war nicht nur positiv überrascht über den doch recht günstigen Preis (35,99 Euro kostet das von mir getestete Modell), sondern habe auch einiges über die Ultraschallreinigung erfahren.

 

Dieses Ultraschallgerät von Kealive stelle ich Euch heute vor:

https://www.amazon.de/dp/B01NCAMQXV

 

 

Mit dem Ultraschallgerät kann man kleine Gegenstände, die wasserfest sind reinigen. Zum Beispiel Brillen, Schmuck oder Uhren (diese müssen allerdings mindestens 30m wasserdicht sein). Die Reinigung erfolgt durch Ultraschallwellen. Die Ultraschallwellen bringen dabei das Wasser zum schwingen und lösen so den Schmutz. Es steckt auch noch mehr dahinter, aber das würde jetzt zu weit führen ^^‘

Vorstellen kann man sich das Ganze vielleicht gut, wenn man es mit einem fast leeren Glas Schokoladencreme vergleicht. Füllt man Wasser in das Glas und schüttet es wieder aus, wird sich nicht viel der Schokoladencreme lösen. Schwenkt man das Wasser vorher dem Auskippen jedoch herum, löst sich schon etwas mehr. Und schließt man den Deckel und schüttelt das Wasser in dem Glas kräftig herum, vermischt sich das Wasser mit Luft und dadurch löst sich noch mehr.

So ähnlich ist das auch mit den Ultraschallwellen. Sie zerreißen im Prinzip die Flüssigkeit in der der zu reinigende Gegenstand liegt, es bilden sich winzige Hohlräume und durch diese kleinen Bläschen wird Schmutz an der Oberfläche den Gegenstandes gelöst.

Das Ultraschallgerät von Kealive funktioniert nach diesem Prinzip. Das Gerät wird mit einer Anleitung in deutscher Sprache, einem Plastikkörbchen und einem Gestell für Uhren geliefert. Man füllt eigentlich nur Wasser in den Behälter (eine Linie mit dem Schriftzug „Max“ zeigt die maximale Befüllhöhe an). Im Prinzip reicht normales Leitungswasser zur Reinigung aus, man kann aber auch Spülmittel oder andere geeignete Reinigungsmittel zusetzen. Der zu reinigende Gegenstand wird einfach in die Flüssigkeit gelegt, so dass er komplett bedeckt ist. Will man nur das Armband einer nicht wasserdichten Uhr reinigen, kann man diese so auf dem Uhrengestell platzieren, dass nur das Armband mit der Flüssigkeit in Berührung kommt. Kleinere Schmuckteile kann man gut in dem Körbchen platzieren.

5

Ich habe die alte Brille meines Mannes (er ist ein extremer Brillenputz-Muffel) einfach ohne das Plastikkörbchen in das Wasser gelegt. Dann steckt man den Stecker in die Steckdose und schaltet das Gerät ein.

8

300 Sekunden sind voreingestellt und ich habe zuerst einen Durchgang mit reinem Wasser (dieses weggeschüttet) und danach noch zwei Durchgänge mit Spülmittel und Wasser durchgeführt.

10

Öffnet man im Betrieb den Deckel (siehe Bild unten), kann man sehr schön die Schallwellen beobachten und man sieht auch, wie sich Schmutzpartikel lösen. Das Ganze geht sehr schnell und ist relativ schonend.

9

Bereits nach dem ersten Durchgang mit reinem Leitungswasser hat sich extrem viel Schmutz gelöst und das Wasser war danach richtig trüb. Bei den anderen Durchgängen mit Spülmittel hat sich ebenfalls nochmal eine Menge Schmutz gelöst, aber ich werde es in Zukunft eher ohne Spülmittel nutzen, weil nach der Reinigung mit Spülmittel das Plastik an der Brille weißlich und matt geworden ist (im ersten Durchgang hat es sich nicht verändert). Wahrscheinlich war das Spülmittel einfach zu aggressiv. Trotzdem hat sich sehr viel Schmutz gelöst und das Wasser sah nach jedem einzelnen Durchgang richtig eklig und trübe aus.

11

Wenn man bedenkt, dass sich „einfach nur“ Schallwellen durch das Wasser bewegen und dadurch so eine Kraft entsteht, die hartnäckigen Schmutz (auch an schwierigen Stellen) löst, dann ist das schon beeindruckend. Das Ergebnis hat mich sehr positiv überrascht. Es ist ja im Endeffekt nur Wasser. Auch wenn Wasser eine extreme Kraft haben kann (z.B. Hochdruckreiniger), so bin ich doch sehr beeindruckt, dass das so gut funktioniert. An den Kratzer in der Brille kann zwar auch eine Ultraschallreinigung nichts ändern, aber dennoch bin ich sehr zufrieden.

 

Hier nochmal der direkte Vorher-Nachher Vergleich:

14

 

Fazit:

Dieser Test hat mir nicht nur sehr viel Spaß gemacht, sondern ich habe auch noch einiges dabei gelernt. Vorher habe ich mir nie wirklich Gedanken darum gemacht, wie eine Ultraschall-Reinigung eigentlich funktioniert. Jetzt weiß ich zumindest ein wenig mehr über die Wirkweise und dass es mit relativ geringem Aufwand verbunden ist und man außer normalem Leitungswasser auch nicht viel für die Reinigung benötigt, wenn man ein solches Ultraschallgerät hat.

Die 35,99 Euro finde ich in Ordnung für dieses Gerät. Man kann sehr schön, schonend und ohne großen Aufwand Brillen, Schmuck und andere auch empfindliche Gegenstände reinigen, sofern sie dafür geeignet und nicht zu groß sind. Die Brille meines Mannes passt (auch mit dem Körbchen noch) sehr gut in das Gerät und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Das Gerät ist auch schön klein und handlich, so dass es nicht allzu viel Platz wegnimmt. Wer seine Brille oder auch Schmuck ordentlich reinigen möchte, für den ist so ein Ultraschallgerät auf jeden Fall interessant. Mit einer normalen manuellen Reinigung bekommt man Gegenstände (wenn überhaupt) nur schwer so sauber, wie es das Gerät schafft.

Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.

 

Hier nochmal der Link zu dem Ultraschallgerät von Kealive:

https://www.amazon.de/dp/B01NCAMQXV

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s