Der Quadrocopter Mohawk von AUKEY

Toller Quadrocopter für Anfänger und auch Fortgeschrittene

Heute berichte ich Euch über mein neuestes Spielzeug. Ein ferngesteuerter Quadrocopter von AUKEY. Ich liebe ja ferngesteuerte Autos und finde auch Quadrocopter sehr faszinierend. Darum freue mich natürlich sehr über diesen hier, mit dem Namen „Mohawk“ (das heißt übrigens „Mohikaner“).

Hier findet Ihr den Quadrocopter Mohawk von AUKEY.

1

 

Empfohlen wird der Quadrocopter ab 14 Jahren, da die Steuerung nicht ganz so einfach ist und man sich auch verletzen kann, wenn man nicht aufpasst. Bei dem Quadrocopter Mohawk von AUKEY ist neben dem Mini-Fluggerät natürlich auch eine Fernsteuerung, ein Akku und ein passendes Ladegerät, sowie eine Anleitung dabei. Außerdem wird direkt ein kompletter Satz Reserverotoblätter und ein kleiner Schraubendreher mitgeliefert.

3

Der Akku wird nach dem Laden (eine komplette Ladung dauert ca. eine Stunde) in den Quadrocopter gesteckt und verbunden und für die Fernsteuerung braucht man noch Batterien, bevor es losgehen kann.

Hat man den Akku eingelegt und angeschlossen und die Fernsteuerung mit Batterien bestückt, kann es auch schon losgehen. Voll geladen reicht der Akku übrigens für ca. 10 Minuten Flugzeit. Das hört sich erst einmal recht wenig an, ist aber bei solchen Quadrocoptern normal und die Zeit reicht auch aus, um viel Spaß damit zu haben ^^

8

Ich muss zugeben, dass meine ersten Versuche doch sehr abenteuerlich waren und Mohawk es wirklich nicht leicht hatte. Zum Glück habe ich ihn zuerst einmal nur Drinnen benutzt, aber auch dort und trotz Teppich, musste er einiges mitmachen und hat mehrere Stürze aushalten müssen. Daher kann ich auch sagen, dass er recht robust zu sein scheint, denn er fliegt trotz meiner recht bescheidenen Flugkünsten immer noch und bisher ist noch nichts zu Bruch gegangen. Aber es ist gar nicht so einfach, wie es aussieht so einen Quadrocopter richtig zu lenken und ich habe länger gebraucht, ihn halbwegs unfallfrei zu steuern, als ich davor gedacht hätte. So leicht, wie es bei manchen aussieht, ist die Steuerung dann doch nicht ^^

7

Aber es macht riesigen Spaß und auch, wenn ich immer noch totale Anfängerin bin und noch sehr viel lernen muss, ist es mir auch nach fast zwei Monaten bisher noch nicht langweilig geworden. Auch ein Bekannter, der schon mehr Erfahrung mit solchen Quadrocoptern hat und den ich nach seiner Meinung gefragt habe, hatte mit dem Mohawk von AUKEY sehr viel Spaß und hat mir auch gleich einmal gezeigt, was alles in dem kleinen Mohikaner steckt. Bis ich soweit bin, werde ich natürlich noch etwas üben müssen, aber es macht trotzdem sehr viel Spaß und der Quadrocopter liegt auch sehr schön stabil in der Luft und lässt sich recht gut steuern. Die Steuerung reagiert auch sehr gut und zuverlässig, wie ich gerade am Anfang gemerkt habe. Da ist es mir nämlich sehr oft passiert, dass ich die Steuerhebel zu sehr in eine Richtung bewegt habe und schon hat Mohawk an der Decke geklebt, ist abgestürzt oder im Bücherregal gelandet ^^‘ Aber zum Glück hat er bisher alles gut überstanden ^_^

Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, mit dem Quadrocopter Mohawk von AUKEY lässt sich also sehr viel Spaß haben. Nur für jüngere Kinder ist es nichts. Wenn die Rotorblätter drehen und man mit den Fingern dazwischen kommt, kann es schon recht schmerzhaft sein (wie ich selbst gemerkt habe, als ich ihn bei meinen ersten Versuchen auffangen wollte, damit er nicht abstürzt).

6

 

Fazit:

Der Quadrocopter Mohawk von AUKEY gefällt mir sehr gut und es macht total viel Spaß damit zu fliegen. Auch wenn ich immer noch Anfängerin bin und noch viel üben muss, so gelingt es mir inzwischen doch recht gut, ihn halbwegs stabil in der Luft zu halten und so zu steuern, wie ich es möchte. Kunststück sind zwar leider noch keine drin, aber ich übe fleißig weiter. Der Quadrocopter kostet 48,99 Euro und ich finde das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener Quadrocopter-Pilot, mit dem Mohawk kann man sehr viel Spaß haben. Man findet auch als absoluter Laie sehr gut in die Steuerung hinein und Fortgeschrittene können sämtliche Funktionen natürlich auch voll ausnutzen. Mir macht es auch nach fast zwei Monaten immer noch sehr viel Spaß damit zu fliegen und daher gibt es von mir eine absolute Kaufempfehlung. Ich bin total begeistert und kann den Mini-Flieger mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Hier kann man den Quadrocopter von AUKEY kaufen.

 

8 Gedanken zu “Der Quadrocopter Mohawk von AUKEY

    • Hallo Tanja 🙂
      Schön, dich hier zu sehen 😀
      Bei uns sieht man die Fluggeräte bisher kaum.
      Und ich habe ehrlich gesagt eine Weile gebraucht, bis ich den Dreh raus hatte ^^‘
      Von Kunststückchen bin ich auch noch weit entfernt.
      Aber es macht unheimlich viel Spaß zu üben.
      Liebe Grüße,
      Melanie =^_^=

      Gefällt 1 Person

  1. Habe gestern meine Carrera RC Video Next bekommen. Auch sehr geil, mit Kamera, die aufs Handy streamt, mit Positions LEDs, ultraleicht. Mit GPS, Return Home Funktion, ect. Und Smartphone Halter. Und dann gar nicht mal so teuer. Der Mohawk sieht aber auch cool aus. 🙂 Gestern habe ich meinen ersten Testflug gemacht draußen. Macht auf jeden Fall unglaublich Spaß! Nur leider verleidet mir das Wetter jetzt weitere Expeditionen ins Luftreich. Aber sobald die Sonne da ist, wird wieder geflogen! 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Stefan 🙂
      Danke für Deinen Kommentar.
      Eine Drohne mit Kamera ist natürlich auch eine tolle Sache. Ich habe mir auch vor kurzem eine Kamera-Drohne zugelegt. Auch bei uns spielt das Wetter im Moment leider nicht so mit. Entweder es regnet oder ist zu windig, was beides nicht optimal ist. Die Kameradrohne ist auch sehr windanfällig und war bisher kaum zu manövrieren. Hier konnte der Mohawk dafür umso mehr überzeugen, wenn erstaunlicherweise hat ihm der Wind kaum etwas ausgemacht. Aber leider habe ich für den keine Kamera ^^‘
      Dann hoffe ich mal, dass wir bald besseres Drohnen-Flugwetter bekommen.
      Liebe Grüße,
      Mel =^_^=

      Gefällt 1 Person

  2. Mutig das Teil in der Wohnung fliegen zu lassen. Auch diese kleinen Dinger können mal eben ne Vase oder so umwerfen. Hält er den die Position von alleine. Mein erster Quadrocopter flog, trotz Feinabstimmung, immer von alleine in irgendeine Richtung. Zwar nicht schnell, aber ich musste ständig gegensteuern.

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Steffi
      Ja, bei meinen ersten Versuchen hatte das Wetter es leider absolut nicht zugelassen, die Drohne draußen fliegen zu lassen und da ich sehr ungeduldig sein kann, habe ich sie drinnen ausprobiert. Zum Glück hat das alles ganz gut geklappt und es ist nichts zu Bruch gegangen. Aber du hast schon Recht. Für Drinnen sind Drohnen eher weniger geeignet. Allein der Wind, den sie machen, wirbelt schon mal ganz gerne alles durcheinander. Und so richtig Spaß macht es in einem relativ begrenzten Zimmer auch nicht. Der Mohawk steuert auch immer mal ganz langsam in eine bestimmte Richtung. Aber man kann da sogar im Zimmer recht gut gegensteuern.
      Ich habe noch eine größere Drohne, die auch entsprechend mehr Kraft hat. Mit der ist an einen kleinen Flug im geschlossenen Raum allerdings gar nicht zu denken. Da ist der Mohawk schon etwas besser geeignet. Draußen macht es aber mit beiden Modellen mehr Spaß ^^

      Dein Blog gefällt mir übrigens sehr gut. Wirklich tolle Themen rund um Drohnen und das Video zum Selberbauen einer Drohne muss ich mir auch mal genauer anschauen =^_^=

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s