Ferien mit Kleinkindern – Rückblick

Heute war der letzte Ferientag. Vor den Ferien hatte ich ja schon etwas Bedenken, ob ich meinen Kindern genug Abwechslung bieten kann oder ob sie sich zu sehr langweilen könnten. Mein Mann hatte nämlich leider keinen Urlaub bekommen und dreieinhalb Wochen hörten sich vorher so lang an. Jetzt sind die Ferien vorbei und irgendwie ging es schneller als gedacht. Zwar war es nicht immer einfach, aber rückblickend betrachtet, ist mir wieder mal einiges klargeworden. Einerseits brauchen Kinder nicht viel, um glücklich zu sein, andererseits können Kinder, die sich langweilen und zu viel Energie haben, richtige kleine Monster sein ^^‘

Unsere Kinder sind vor allem dann schwierig, wenn sie mal nicht draußen sein können. Zum Beispiel wenn sie krank sind, oder das Wetter einfach zu schlecht ist (was leider relativ oft der Fall war in den Ferien). Dann sind sie zu so ziemlich allem fähig:

 

Wenn sie allerdings viel draußen sind, sind sie meisten auch viel ausgeglichener und insgesamt ist es für uns alle dann viel harmonischer. Zum Glück wohnen wir nur etwa fünf Minuten zu Fuß vom Wald entfernt und bei gutem Wetter versuchen wir so viel wie möglich draußen zu unternehmen. In den Ferien sieht das dann meistens so aus, dass wir direkt nach dem Frühstück entweder spazieren gehen oder zum Spielplatz laufen. Irgendwann geht es dann nach Hause zum Essen und Mittagsschlaf halten und danach meistens noch einmal für ein paar Stunden auf den Spielplatz. Spielplätze haben wir zwei schöne zur Auswahl und während die Kinder spielen, kann ich meist auch ein bisschen entspannen und lesen (im Moment lese ich übrigens das Buch Amrita – Am Ende beginnt der Anfang von Aditi Khorana*).

Zumindest wenn Töchterlein nicht gerade auf die Idee kommt, das Klettergerüst zu erobern und in aller Ruhe die Aussicht von ganz oben zu genießen, während ich von unten zuschaue und dabei fast sterbe vor Angst, sie könnte herunterfallen ^^

Manchmal gehen wir auch einfach nur etwas länger spazieren (das sind dann so zwei bis drei Stunden, bei gutem und nicht zu heißen Wetter oder auch nur kurze Spaziergänge bei Regen) und dabei wird alles genau untersucht. Im Moment ganz spannend sind „Springbohnen“ bzw. Springkraut, dessen Samenhülsen zerplatzen, wenn sie reif sind und man sie berührt oder drückt. Oder es wird einfach mal mit einem Baum geschmust ^^

In den letzten Tagen sind die Beiden total verrückt danach, Pilze zu suchen. Vor allem mein Sohn würde am Liebsten den ganzen Tag nur Pilze sammeln. Am Sonntag kamen meine Kinder sogar jeder mit einem Pilz (statt mit sonst meistens einem Blümchen) in der Hand vom Spaziergang mit ihrem Papa zurück. Überglücklich haben sie mir ihre Steinpilze entgegengestreckt und waren stolz ohne Ende, dass die auch gleich noch ins Essen durften ^^

Heute war bei uns Feiertag und am Nachmittag sind mein Mann, die Kinder und ich gemeinsam Pilze sammeln gegangen. Wir sammeln dabei nur Röhrenpilze (also solche mit einer schwammartigen Struktur unter dem Hut), weil man da nicht allzu viel verkehrt machen kann. Und diesmal war die Ausbeute richtig gut. Sehr viele schöne Pilze und ein besonders großes Exemplar war auch mit dabei.

Natürlich haben wir dann auch noch ein schönes, einfaches Pilzgericht gekocht. Mein Mann und ich durften die Pilze essen, während meine Kinder nur Soße wollten. Sie essen beide nämlich nicht so wirklich gerne Pilze ^^‘

Rückblickend waren die Ferien für uns zwar nicht so, wie ursprünglich geplant (da mein Mann leider keinen Urlaub bekommen hatte), aber trotzdem war es sehr schön und unsere Kinder irgendwie immer beschäftigt und sie haben viel Neues entdeckt. Und auch wenn der geplante Spielbereich im Garten leider doch nicht fertig geworden ist, denke ich dass meine Kinder trotzdem ganz zufrieden mit ihren Ferien sind.

Pilze sammeln 004

 

*Affiliate-Link: Wenn Ihr über diesen Link bei Amazon etwas einkauft, unterstützt Ihr mich und meinen Blog. Die Preise bleiben für Euch natürlich gleich =^_^=

4 Gedanken zu “Ferien mit Kleinkindern – Rückblick

    • Hallo Linni

      😂😂
      Manchmal frage ich mich auch, wie zwei so kleine (und süße) Kinder so ein Chaos veranstalten können. Das Schlimme ist… Die beiden können das noch übertreffen. Am nächsten Tag haben sie das Ganze wiederholt… nur da haben sie zusätzlich ihre beiden Betten komplett abgezogen und die 2 Meter lange Matratze links im Bild lag auch noch mitten im Raum 🙈😅
      Und was sie heute nach dem Kindergarten noch alles angestellt haben, davon fange ich jetzt mal gar nicht erst an 😅
      Über die Beiden und ihre Streiche könnte man ganze Bücher schreiben ^^

      Liebe Grüße,
      Melanie =^_^=

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s