Selbstgemachte Eiscreme ganz einfach

Enthält Werbelinks*

Leckere selbstgemachte Eiscreme, ohne viel Arbeit oder Vorkühlen? Wir haben endlich eine für uns passende Eismaschine gefunden, bei der man den Behälter nicht vorkühlen muss. Wir sind zufrieden  und ich möchte Euch unseren Eiscremebereiter gerne einmal vorstellen.

HIER gibt es den Klarstein Eiscremebereiter*

Eismaschine 002

Das Besondere ist, dass man den Thermobehälter, in dem das Eis gerührt wird, nicht vorkühlen muss. Der Eiscremebereiter kühlt und rührt selbstständig, bis das Eis fertig ist. Dazu kann man auch noch die gewünschte Konsistenz in sechs Stufen einstellen (Harte Eiscreme, Softe Eiscreme, Milchshake, Smoothies, Herbal Jelly und Jelly). Herbal Jelly scheint wohl irgendeine besondere Dessertvariante aus China zu sein, wie ich im Internet herausgefunden habe ^^

Unsere Mischung für die Eismaschine ist eigentlich ganz simpel:

150 ml Milch

100 ml Sah

4 grob zerbröselte Oreo Kekse

Eismaschine 003Alles vermischen und in den Behälter der Maschine füllen. Deckel drauf, einschalten und gewünschte Konsistenz (wir finden die Soft Ice Cream für diese Mischung sehr passend) einstellen und ungefähr eineinhalb Stunden warten. Dann piepst die Maschine irgendwann und das Eis ist fertig. Die Eismaschine kühlt in der Zeit den Behälter herunter und ein Rührer fährt am Rand entlang und „schabt“ dabei immer wieder das entstandene Eis ab und durchmischt alles, bis die ganze Masse zu einem leckeren und cremigen Eis geworden ist.

Das Ergebnis ist sehr lecker und die Kinder sind immer total begeistert. Maximal 300 ml Flüssigkeit dürfen in die Maschine und daraus werden dann bis zu 700 ml Eis. Für meinen Mann, unsere beiden Kinder und mich ist das genau die richtige Menge. Aber man könnte das fertige Eis auch einfach in einem geeigneten Behälter füllen und einfrieren. So dass man etwas Eis auf Vorrat hat. Friert man die Flüssigkeit direkt und ohne vorheriges Rühren in der Maschine ein, würde die Masse eher fest werden und nicht so schön cremig.

Eismaschine 005

Man kann auch einfach Fruchtsaft in die Maschine geben und zu Eis rühren lassen. Hier haben wir zum Beispiel einen furchtbar süßen und chemisch schmeckenden Saft zu Eis verarbeitet. Auf der höchsten Stufe (also „Hard Ice Cream“). Das Ergebnis war ganz witzig und die Kinder hatten ihren Spaß. Es war von der Konsistenz ein bisschen wie lockerer Schnee und hat nicht zusammengeklebt. Da dieser „Saft“ sehr wässrig war, kann man sicher auch einfach Wasser in dem Behälter zu so einer Art Schnee verwandeln und dann mit süßem Sirup verschiedene Geschmackssorten in unterschiedlichen Farben herstellen.

Nur bei der Reinigung ist es zuerst ein wenig ungewohnt. Den Thermobehälter kann man nicht entnehmen, sondern muss ihn im Gerät reinigen. Dabei aber darauf achten, dass kein Wasser in die Elektronik eindringt. Das funktioniert zum Glück ganz gut und die Maschine lässt sich dann auch einfach reinigen.

Wir lieben die Eismaschine und trotz des inzwischen recht kalten Wetters gibt es bei uns jetzt immer noch mindestens dreimal die Woche Eiscreme ^^

Macht Ihr auch ab und zu Eiscreme selbst?

Was ist denn Eure liebste Eissorte?

=^_^=

*Wenn Ihr über diesen Werbelink bei Amazon etwas einkauft, unterstützt Ihr mich und meinen Blog. Die Preise bleiben für Euch natürlich gleich =^_^=

2 Gedanken zu “Selbstgemachte Eiscreme ganz einfach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s