DIY Nähen: Hasi, Ei-o-Man und die wohl hässlichste Handytasche der Welt ^^

Enthält Werbelinks*

Drei neue Nähprojekte… Ich habe mich etwas an der Nähmaschine ausgetobt und drei… ähm… ja… etwas spezielle Projekte genäht. Es handelt sich hier um zwei Kuscheltiere, die nach dem Wunsch meiner Kinder entstanden sind und eine etwas gewöhnungsbedürftige Handyhülle für meinen Mann.

Mit meiner geliebten Gritzner Hobby 140* habe ich jede Menge Freude und so oft ich dazu komme, nähe ich damit verschiedene Projekte. Da ich noch blutiger Anfänger bin, sind das im Moment eher noch einfache Dinge, aber langsam lerne ich die Nähmaschine immer besser kennen und ich mag sie nicht mehr hergeben.

 

Hasi

Hasi Ei Handy 007.jpgDas Kuschelhäschen hat sich mein Sohn gewünscht. Und das Schnittmuster sowie die Anleitung habe ich von Biggis Design, wo es beides kostenlos gibt (Danke an dieser Stelle an Biggi). Es war dank der guten Anleitung und dem Schnittmuster sehr einfach das Häschen zu nähen und mein Sohn liebt seinen neuen „Hasi“. Ich habe hier lediglich das Schnittmuster ausgeschnitten und auf zwei Lagen Stoff (rechts auf rechts) festgesteckt. Dann mit Garn einmal rundherum genäht (die Wendeöffnung frei gelassen und jeweils an Anfang und Beginn mit der Verriegelungstaste verriegelt) und im Anschluss mit etwas Nahtzugabe den Stoff neben der Naht ausgeschnitten.

Hasi Ei Handy 006Noch einmal mit dem Zickzack-Stich rundherum genäht (Wendeöffnung wieder auslassen, Anfang und Ende auch wieder verriegelt) und dann umdrehen und mit Bastelwatte gestopft. Die Wendeöffnung habe ich mit der Nähmaschine zugenäht. Es gibt auch einen Leiterstich, mit dem die Naht fast unsichtbar ist, aber ich habe die Variante für Faule gewählt. Das Fotografieren des fertigen Kuscheltiers war dann gar nicht so einfach, da mein Sohn direkt loskuscheln wollte ^^

 

Ei-o-Man

Hasi Ei Handy 005Als nächstes habe ich für meine Tochter ein Kuscheltier nach ihren Vorgaben genäht. Sie hatte mir lange recht begeistert von „Ei-o-Man“ erzählt und ich hatte keine Ahnung, um was es sich dabei handelt. Im Kindergarten hat sie dann einen aus Papier gebastelt und so einen sollte ich ihr dann nähen. Also habe ich ihren „Ei-o-Man“ als Schnittmuster genutzt und zweimal den ovalen Körper zurechtgeschnitten und zwei Teile aus nichtfusselndem weißen Stoff für die Augen ausgeschnitten. Diese habe ich dann zuerst mit Stecknadeln an der richtigen Stelle festgesteckt (auf der rechten, also schönen Stoffseite) und mit dem Geradestich rundherum genäht und danach nochmal mit dem Zickzack-Stich.

Hasi Ei Handy 004Anschließend habe ich Vorder- und Rückseite rechts auf rechts aufeinandergelegt und festgesteckt. Einmal erst im Geradestich, dann im Zickzack-Stich rundherum genäht und wieder eine Wendeöffnung gelassen. Nach dem Wenden habe ich „Ei-o-Man“ mit Bastelwatte gefüllt und mit der Nähmaschine die Wendeöffnung geschlossen. Meine Tochter liebt ihren Ei-o-Man und mein Sohn findet ihn auch toll und will jetzt auch einen ^^‘

 

Handyhülle mit Zusatzfunktion

Hasi Ei Handy 003.jpgDas dritte Projekt ist eine (zugegebenermaßen) recht scheußliche Handyhülle für meinen Mann. Sein altes Handy hat beschlossen zu kündigen und er hat sich spontan ein Neues gekauft. Natürlich ohne Hülle (die kann man ja immer noch bestellen). Als er dann sein neues Handy sehr gewagt beim Laden auf der Sofalehne balancierend abgelegt hat, habe ich beschlossen ihm etwas zu nähen, was er nutzen kann, um damit sein Handy beim Laden sicher abzulegen, das aber auch als provisorische Handyhülle dient, bis zwei Tage später dann die bestellte Hülle ankam. Die Hülle habe ich komplett frei Schnauze genäht. Einfach eine schmale Stoffbahn zugeschnitten, in die das Handy von der Breite passt und von der Länge her so zugeschnitten, dass man es komplett zuklappen kann. Dabei die Nahtzugabe beachten.

Hasi Ei Handy 002Oben an der Klappe habe ich einen Gummi eingenäht, mit dem man die Hülle schließen, oder an den Stecker des Ladekabels hängen kann. Denn das war der eigentliche Plan und auch wenn sie nicht schön ist, so ist die Hülle doch funktional. Mein Mann hat zuerst wirklich sehr erschrocken geschaut, als ich ihm die Hülle präsentiert habe. Man konnte richtig zusehen, wie er überlegt hat, was er sagen soll, um mir nicht vor den Kopf zu stoßen. Als ich ihm dann gesagt habe, dass ich weiß, dass sie hässlich ist und ihm den Nutzen erklärt habe, hat er erstmal aufgeatmet und fand sie auch ganz ok. Aber ich fand es recht lustig, wie er sich Mühe gegeben hat, mich nicht zu verletzen ^^ Inzwischen hat er übrigens eine „richtige“ Handyhülle für unterwegs.

 

Verwendetes Garn

Kissen 005Beim Garn habe ich übrigens dieses Set von Ackermann* verwendet, was ich sehr gut finde. Hier hat man sehr viele verschiedene Farben in einer ansprechenden Pappbox mit Schubladen. Das Garn ist darin sehr ordentlich und übersichtlich angeordnet und es fliegt nichts herum. Wenn eine Garnrolle leer ist, sieht man auch direkt, welche Nummer sie hat und kann sie nachbestellen. Ich finde das Set sehr praktisch.

 

Ich bin zufrieden mit meinen Nähprojekten und es macht einfach nur Spaß. Auch wenn manche Dinge vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig sind, so ist es doch immer sehr schön, aus ein bisschen Stoff etwas zu gestalten. Ich liebe meine Gritzner* und gebe sie so schnell auch nicht mehr her =^_^=

Nähmaschine 001

 

*Wenn Ihr über diesen Werbelink bei Amazon etwas einkauft, unterstützt Ihr mich und meinen Blog. Die Preise bleiben für Euch natürlich gleich =^_^=

2 Gedanken zu “DIY Nähen: Hasi, Ei-o-Man und die wohl hässlichste Handytasche der Welt ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s