Rezept: Selbstgemachte Butter und Butter zum Grillen

Anzeige und Werbung (Markennennung, enthält Werbelinks*) 

Leckere Butter kann man ganz einfach Selbermachen. Das schmeckt nicht nur gut, sondern macht auch gerade Kindern richtig viel Spaß und selbst die Kleinsten bekommen das sehr gut hin.

Das Schöne dabei ist, dass man wirklich nur eine einzige Zutat benötigt, und zwar ganz normale Sahne. Sicher ist es dem ein oder anderen schon einmal passiert, dass die Sahne zu lange geschlagen wurde und sie klumpig wurde und eine leicht gelbliche Farbe bekam. Rührt man sie noch weiter, erhält man Butter und eine wässrige Substanz (Buttermilch, die bei Schlagsahne aber nicht säuerlich, sondern eher süß schmeckt).

Im Kindergarten unserer Kinder legt man viel Wert auf gesunde Ernährung und da haben unsere Kinder im Rahmen eines Projektes unter anderem gelernt, wie man Butter selbst herstellt und auch wir Eltern „mussten“ die Butter bei einem gemeinsamen Picknick Selbermachen (was für alle eine lustige Erfahrung war). Die Art und Weise, wie wir die Butter gemacht haben war so einfach, dass das jeder zuhause ganz leicht nachmachen kann.

Anleitung für selbstgemachte Butter 

Zutaten:

Butter 001

Butter herstellen:

Einfach das Päckchen Sahne (mindestens 35% Fettgehalt) in das Marmeladenglas geben (das Glas sollte dabei nicht ganz gefüllt sein, da es sonst länger dauert und mehr Kraft benötigt, bis die Butter fertig ist). Der Deckel wird fest aufgeschraubt und jetzt schüttelt man die Sahne so lange, bis sich die Sahne in Butter und eine flüssige Substanz aufteilt. Die Butter kann man ganz einfach mit einem Löffel aus dem Glas herausholen und die flüssige Restsubstanz (= Buttermilch) für später wegstellen oder trinken. Unsere Kinder trinken die Buttermilch (sie schmeckt leicht süßlich und ist nicht vergleichbar mit der Buttermilch, die man im Geschäft kaufen kann) einfach so, man kann sie aber auch zum Beispiel zum Backen verwenden. Möchte man Butter in größeren Mengen herstellen, empfiehlt es sich sie mit einem Rührgerät zu schlagen und die Butter dann durch ein geeignetes, sauberes Stofftuch abtropfen lassen. Bei der kleinen Menge verzichten wir aber darauf.

Die Butter ist sehr schön weich und cremig und hat einen leicht süßlichen Geschmack. Aus einem 200g Päckchen Sahne erhält man ca. 75g Butter. Preislich zwar etwas teurer als gekaufte Butter, aber der Geschmack ist wirklich sehr lecker und Spaß macht das Ganze auch.

gewürzte Butter

Gerade zum Grillen ist gewürzte Butter natürlich super. Dazu kann man die fertige Butter mit Kräutern, Gewürzen usw. mischen oder man fügt die Gewürze bereits vor dem Schütteln hinzu. Das hat gerade bei getrockneten Gewürzen oder Salz den Vorteil, dass sich alles besser und gleichmäßiger verbindet. Je nach Geschmack kann man die Menge an Gewürzen variieren und mit verschiedenen Zutaten spielen. Zwei Buttervarianten, die uns besonders gut schmecken sind Knoblauchbutter (mit Knoblauchpulver* und Zwiebelpulver von Spicebar*) und eine tolle Grillbutter mit dem Gewürzpulver Magic Dust von Spicebar* (*Werbelinks*).

 

Vor allem das Magic Dust* Gewürz ist sehr vielseitig und wir nutzen es sehr gerne. Eigentlich ist es ein BBQ-Rub (also ein Gewürz zum Marinieren von Fleisch), aber ich würze damit auch sehr gerne andere Gerichte (z.B. Gemüsepfanne, Auflauf und ähnliches) oder stelle eben Gewürzbutter oder Dips damit her.

 

 

Habt Ihr auch schon mal Butter selbst gemacht?

Wenn nicht, probiert es unbedingt mal aus.

Es lohnt sich und macht wirklich Spaß.

 

 

Zuerst gebloggt auf www.bloggerbienchen.net =^_^=

*Affiliate-Link: Wenn Ihr über diesen Werbelink bei Amazon etwas einkauft, unterstützt Ihr mich und meinen Blog. Die Preise bleiben für Euch natürlich gleich =^_^=

4 Gedanken zu “Rezept: Selbstgemachte Butter und Butter zum Grillen

  1. Selbstverständlich habe ich Butter schon selber gemacht, Käse auch. Vor einigen Jahren waren dinge einfach sebstverständlicher, auch das Dicklegen von Milch. Joghurt gabs nämlich nicht zu kaufen. Quark- Schichtkäse und das Highlight war dann ein Frischkäse mit Schnittlauch, Dill oder Borretsch. Die mediterranen Kräuter hatten noch nicht so recht Einzug gehalten, aber Thymian war auch schon bekannt.
    Butter habe ich meistens in einem Schüttelbecher von Tupperware gemacht, damit ging es relativ einfach mit dem Mix Max.
    Wirklich schön, dass jetzt die jungen Frauen mal experimentieren mit den Dingen und rezepten, die früher alltäglich waren.

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Ilse Be.Re.

      Wow! Das ist ja einiges.
      Joghurt hatte meine Großtante mal mit mir zusammen gemacht. Das ist auch eine schöne Sache und ganz einfach, wenn man die richtigen Geräte hat.
      Dass aus Sahne durch zu langes Schlagen Butter wird wusste ich vorher schon, aber irgendwie dachte ich immer, dass es unheimlich aufwändig ist, die Butter dann von der Buttermilch zu trennen. Dass es so einfach ist, habe ich dann auch erst durch meine Kinder erfahren 😀

      Leider geht wirklich viel von dem, was früher selbstverständlich war, verloren. Aber wenn man dann durch die eigenen Kinder Neues dazulernt, ist das für alle umso schöner.

      Liebe Grüße,
      Melanie =^_^=

      Gefällt mir

Kommentar verfassen - Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s