DIY Aufräumtipp: Aufbewahrungsbox für Ladekabel

Anzeige und Werbung (enthält Werbelinks*).

Wer kennt es nicht? Eine Schublade oder Kiste voll mit verschiedenen Ladekabeln und wenn man ein bestimmtes benötigt, muss  man sich erst einmal durch den ganzen Kabelsalat wühlen und alles mühselig entwirren. Die selbstgebastelte Aufbewahrungsbox ist nicht nur schnell und preiswert zusammengebastelt, sondern hilft auch, das richtige Kabel auf einen Blick zu finden.

 

Inzwischen bekommt man ja zu so ziemlich jedem elektrischen Gerät gleich das passende Ladekabel mit USB-Anschluss mitgeliefert. Irgendwann hat man dann eine ganze Schublade oder Kiste voll mit allen möglichen solcher Kabel, die teilweise auch noch verschiedene Anschlüsse haben (USB-C, Micro-USB, Mini-USB, Apple Lightning, aber auch ganz andere, Varianten für verschiedene Lampen, Drohnen, ferngesteuerte Fahrzeuge usw.).

Kabelbox 05

Auch bei uns gibt es so eine Kiste. Irgendwann hat mich das ständige Gesuche nach einem Kabel mit dem passenden Anschluss genervt und ich habe mir (inspiriert durch die „Konmari-Methode“, mehr dazu später) eine Aufbewahrungsbox gebastelt, bei der ich die Anschlüsse direkt auf einen Blick zuordnen kann.

 

Für die Box benötigt man: 

  • einen leeren Schuhkarton oder eine andere Box
  • mehrere leere Toilettenpapierrollen
  • kleine Gummibänder, Haargummis oder ähnliches

Kabelbox 02

Anleitung: 

Kabelbox 04.jpgZuerst werden sämtliche Ladekabel mithilfe der Gummibänder (oder auch mit dem Draht, der sowieso meistens bei den Kabeln dabei ist) so zusammengebunden, dass sie in etwa die Länge der Toilettenpapierrollen haben. Hier darauf achten, dass der jeweilige Anschluss etwas über das Kabelbündel herausragt, damit der Typ später einfacher zu erkennen ist.

Kabelbox 03In die Box werden die leeren Toilettenpapierrollen hineingestellt. Man kann sie festkleben oder auch lose hineinstellen. Da die Rollen bei meiner Box genug Halt haben, habe ich sie nicht festgeklebt und kann sie dadurch nach Bedarf nachträglich noch verändern und anpassen.

Eine Ecke habe ich freigelassen, um darin größere Teile und Kabel für die Steckdosen usw. lagern zu können. Die Kabel werden dann in die Toilettenpapierrollen gesteckt und zwar so dass der Ladekabeltyp nach oben zeigt und somit direkt erkennbar ist. Sortiert man die Kabel noch nach Typ und nimmt für jeden Typ eine eigene Rolle, hilft das zusätzlich, den Überblick zu bewahren.

 

Natürlich kann man auch eine hübschere Box nehmen oder sie selbst verzieren, bekleben oder anpassen.

 

Die KonMari-Methode

Die Idee dazu kam mir, nachdem ich mich mit der „KonMari“-Methode beschäftigt hatte. Die Methode der Japanerin Marie Kondo besagt (kurz zusammengefasst), dass man beim Aufräumen nicht danach schauen soll, was man ausmisten kann, sondern danach, was bleiben darf weil es einen glücklich macht. Irgendwann ist man (im Idealfall) dann also nur noch von Dingen umgeben, die einen glücklich machen und natürlich einigen Dingen, die man aus anderen Gründen nicht entsorgen oder weggeben kann.

Diese Dinge müssen noch einen angemessen Platz erhalten. Bei Kleidung wird diese in Rechteckform gefaltet und aufrecht stehend gelagert. Dieses aufrecht stehende Lagern hat mich auf die Idee mit den Ladekabeln gebracht und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, da es das lästige Suchen nach passenden Kabeln erleichtert.

 

Bücher zur KonMari-Methode (*Werbelinks*):

 

Mich hat die Methode und vor allem auch das Lesen des Mangas (die anderen Bücher habe ich bisher noch gar nicht gelesen) sehr motiviert und auch mein Denken in Bezug auf das Loslassen von „Dingen, die man vielleicht irgendwann mal brauchen könnte“ stark verändert. Während ich mir vorher sehr viel schwerer getan habe, Dinge zu entsorgen oder wegzugeben, fällt mir das jetzt (nachdem ich mich mit der KonMari-Methode befasst habe) deutlich leichter und ich fühle mich sehr viel besser. Marie Kondo gibt in ihren Büchern sehr gute Tipps und auch im Internet findet man einiges an Informationen zur „KonMari-Methode“.

 

 

Zuerst gebloggt auf www.bloggerbienchen.net =^_^=

*Affiliate-Link: Wenn Ihr über diesen Werbelink bei Amazon etwas einkauft, unterstützt Ihr mich und meinen Blog. Die Preise bleiben für Euch natürlich gleich.

4 Gedanken zu “DIY Aufräumtipp: Aufbewahrungsbox für Ladekabel

Kommentar verfassen - Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s